Antworten auf Deine Fragen rund um Corona

Antworten auf Deine Fragen rund um Corona

Antworten auf Deine Fragen rund um Corona

Unser aller Leben hat sich in den letzten Wochen verändert, manches zum Guten, andere Aspekte waren sicher herausfordernd. Mich erreichen über verschiedene Kanäle immer mehr Fragen rund um Folgen, die mit der aktuellen Wirtschaftslage einhergehen.

Inzwischen habe ich mir einen meiner Meinung nach ganz guten, vollumfassenden Überblick verschafft und beantworte Dir daher heute eine Menge Fragen, die Du Dir wie Deine Kolleginnen gerade oder zukünftig vielleicht auch stellst. 

Das große Corona-FAQ für Dein Modeunternehmen


Strategie & Gründung

Was mache ich mit meiner Jahresplanung für 2020 und in wie fern oder was kann ich schon für 2021 planen? 

Deine aktuelle Jahresplanung solltest Du auf jeden Fall entsprechend der Krise anpassen. Ich würde an Deiner Stelle nicht mit der Teilnahme an deutschen Messen vor September (wenn überhaupt) und der Teilnahme an internationalen Messen in 2020 rechnen. 

Aktuell ist mehr denn je wichtig, liquide zu bleiben. Insofern solltest Du Dich immer informieren, wie gut der Einzelhandel läuft (falls Du ihn belieferst) und Dich so oder so online gut aufstellen. Online gut aufstellen, das geht leider nicht über Nacht und bedarf einer guten Struktur hinsichtlich Onlineshop, aber auch der entsprechenden Vermarktung, wenn Du richtig was drehen willst.
Zu diesem Thema kann ich Dir noch eine Menge Tipps geben – zusammengefasst meine Empfehlung: Regelmässig über die aktuellen Rahmenbedingungen auf dem Markt informieren, kontinuierlich vermarkten (hier darfst Du auch kreativ werden) und Liquidität im Auge behalten. 2020 würde ich den Fokus stark auf den deutschen Markt legen, insbesondere was die Händleransprache betrifft. Bei uns in Deutschland gibt es aktuell wesentlich mehr finanzielle Unterstützung für Unternehmer als im Ausland, weshalb es für die Einzelhändler im europäischen Ausland nicht einfacher wird. 


Kann ich überhaupt etwas planen?

Das ist eine Frage, die ich mir tatsächlich auch am Anfang gestellt – dann aber auch für mich eine Antwort gefunden habe. Ja, Du kannst etwas planen, solltest Du auch auf jeden Fall. Vorausschauendes Arbeiten hilft in Krisenzeiten sehr. Deine Planung solltest Du an die aktuellen Rahmenbedingungen anpassen. 

Dazu noch ein paar Tipps: Je unabhängiger Du Dich machst, desto besser. Bau Deinen Onlineshop auf und verlass Dich nicht nur auf ein Standbein, für Produktion, Absatz usw. lohnt es sich ein Backup zu haben.

Ich würde mir an Deiner Stelle auch mit einem Notfallplan mögliche Risikofaktoren bewusst machen. Beantworte darin die Fragen, was Dir im schlimmsten Fall passieren kann (z.B. Einzelhandel schließt wieder, usw.) und wie Du diese Problematiken für Dich lösen kannst. 

Den besten Tipp, den ich in den letzten Tagen bei Lars Bobach aufgeschnappt habe: Auf Sicht fahren. Das bedeutet, die Vorausplanung nur jeweils wöchentlich zu machen. Soweit, wie man halt im Nebel schauen kann..

Lohnt es sich während Corona ein Modelabel zu gründen?

Ich würde an Deiner Stelle die Gründung nicht zu sehr von der Situation abhängig machen. Letztendlich geht es um Dein Ziel und wenn Du planst, ein Modeunternehmen zu gründen, empfehle ich Dir an Deinem Plan festzuhalten. Wichtig ist nur, dass Du Dich auf die aktuell von der Norm abweichenden Rahmenbedingungen (veränderte Vertriebsprozesse, erschwerte Beschaffungssituation) einstellst, diese berücksichtigst und Dein Business gut planst, am besten mit Unterstützung. 

Ich bin mitten in einer Gründung, sollte ich diese abbrechen oder verschieben?

Meistens geht mit einer solchen Gründung die längere Planung und Veränderung der Lebenssituation einher. Insofern würde ich die Gründung jetzt nicht verschieben oder ganz absagen. Es geht viel mehr darum, sich auf die veränderten Rahmenbedingungen einzustellen. 


Produktentwicklung & Beschaffung

Sollte ich eine neue Kollektion für Herbst / Winter 2020 planen? Oder für die Modelabel eine neue Kollektion für 2021?

Ja, auf jeden Fall. Die Endverbraucher erwarten neue Produkte. Ich würde eher über Produktionsmengen nachdenken.

Meine Lieferanten liefern nicht mehr und haben geschlossen, ich muss aber dringend ausliefern, was soll ich tun?

Verspätete Auslieferungen sind generell ein ernsthaftes Problem, wenn auch in der Corona-Zeit wesentlich mehr Verständnis seitens der Händler herrscht. Ich würde auf jeden Fall den Kontakt zum Lieferanten suchen und besprechen, wann Du mit Deiner nächsten Lieferung rechnen kannst. Sollte das Datum mehr als ein Monat in der Zukunft liegen, brauchst Du auf jeden Fall einen Plan.
Als Nächstes sprichst Du am besten mit dem Einzelhändler und informierst diesen über die verspätete Lieferung. Vielleicht hat der Einzelhändler gerade sowieso ein volles Lager. Dann könnt ihr Euch auf eine spätere Lieferung einigen. Es kann auch sein, dass der Einzelhändler Dich bittet oder von Dir fordert, die Lieferung zu stornieren. Das würde ich individuell aushandeln. Fakt ist: Wenn alle Lieferungen storniert werden, hast Du möglicherweise bald Liquiditätsprobleme. Du solltest Dich also frühzeitig nach einem Backup für Deine Produktion umsehen. 

Meine Lieferanten liefern noch, muss ich damit rechnen, dass sie schließen?

Die Frage ist leider nicht pauschal zu beantworten. Im Durchschnitt kann ich die Aussage treffen, dass die südlichen Produktionsländer in Europa (Italien usw.) sowie Fernost wesentlich häufiger von einer Schließung betroffen sind als (zumindestens aktuell) die osteuropäischen Produktionen (Polen etc.).
Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall einen Plan machen, was Du zu tun gedenkst, wenn Deine Produktion schließt und den regelmässigen Kontakt zur Produktionsstätte halten, um regelmässige Infos über den jeweiligen Stand zu erhalten. 

Muss ich davon ausgehen, dass der Versand von der Produktion zu mir bzw. zum Lager länger dauert als sonst?

Ja, wahrscheinlich. Alle grenzüberschreitenden Lieferungen sind aufgrund von ausgeweiteten Grenzkontrollen von kleineren oder größeren Verzögerungen betroffen. Also mehr Zeit einplanen und die Logistik im Auge behalten. 

Ich habe ein Produkt dass aus verschiedenen Materialien von Lieferanten aus verschiedenen Ländern besteht. Manche der Materialien werden nicht pünktlich geliefert. Was soll ich tun?

Je nachdem wie schnell Du neue Ware verfügbar brauchst: Wenn Du kurzfristig mehr Ware brauchst, musst Du alternative Lieferanten finden, die lieferfähig bist. Wenn Du gut im Zeitplan bist, versuch vorzusorgen: Kauf größere Mengen von den Lieferanten, wo Du weißt, dass Du in den kommenden Monaten Ware brauchst, es aber zu Verzögerungen kommen wird. 

Wie bzw. wo finde ich jetzt neue Lieferanten (gerade für neue Stoffe und Materialien), wenn keine Messen stattfinden?

Bisher sind Messen wie die Premiere Vision noch nicht abgesagt, ich rechne aber nicht damit, dass es aus Deutschland empfehlenswert ist, ins europäische Ausland zu reisen. Bei der PV kann ich mir sehr gut vorstellen, dass es viele digitale Angebote geben wird, die ich an Deiner Stelle wahrnehmen würde. Sollte nichts stattfinden und keine digitalen Angebote nutzbar sein, würde ich alte Ausstellerkataloge von der PV und der munich fabric start nach passenden Anbietern durchschauen, und diese um den Zusand von Mustern bitten. Eine andere Alternative können Ausschreibungen auf Plattformen wie sourcebook sein, in denen Du nach Anbietern z.B. für gestreifte Leinenstoff suchst. Dort erzielt man in der Regel gute Ergebnisse. 

Sollte ich neue Produkte entwickeln?

Auf jeden Fall. Die meisten Geschäfte werden im nächsten Jahr neue Ware verkaufen, weil der Endverbraucher das auch gar nicht mitmachen wird, zweimal die selbe Ware dort hängen zu haben – dann würde er vermutlich nicht mehr dorthin gehen. 

Zum Anderen bin ich fest davon überzeugt, dass es z.B. in deutschen Urlaubsregionen boomen wird, sobald diese geöffnet sind. Durch die fehlenden Auslandsreisemöglichkeiten können wir uns hier in deutschen Regionen sicher über eine steigende Nachfrage freuen, was bestimmt auch den Einzelhändlern zusätzlichen Umsatz bringen wird. 



Vertrieb an Händler (on- und offline)

Kaufen die Händler gerade noch ein?

Aktuell kaufen wenige Händler ein. Zum Einen ist gerade keine Ordersaison und viele Händler müssen untersaisonal aufgrund der Ladenschließungen keine Ware nachziehen. 

Wie hoch ist das Einkaufsbudget der Einzelhändler in der aktuellen Situation?

Das Einkaufsbudget in der kommenden Verkaufssaison wird meinen Erwartungen zufolge auf jeden Fall verringert sein, da in einigen Regionen die aktuelle Ware wahrscheinlich nicht gut bzw. annähernd vollständig verkauft werden kann. 

Mir schreiben Händler, dass ich nicht mehr ausliefern soll und aktuelle Bestellungen nicht mehr angenommen und abgerechnet werden. Ich habe die Ware auf meine Kosten vorproduzieren lassen, was soll ich tun?

Ich würde mir einige Lösungsvorschläge einfallen lassen, und diese mit den Händlern verhandeln. Einige mögliche Ansätze können z.B. eine spätere Zahlung, eine Verschiebung der Auslieferung oder ein Teilauftrag sein. Wichtig ist, dass Du das vorher mal durch rechnest, um Deine Liquidität sicherzustellen. 

Finden die Messen im Sommer statt?

Die meisten Messen sind abgesagt, darunter u.a. die gesamten Berliner Formate. Premium und Seek arbeiten laut TW an digitalen Ordermöglichkeiten. Dazu findest Du hier weitere Infos. Düsseldorf bündelt alle Messen zum späten Termin der Schuhmesse vom 30.08.-03.09. auf dem Areal Böhler. 

Sollte ich mich schon für die Messen im nächsten Jahr anmelden?

Ja, sofern Du bereits regelmässig auf Messen gehst, das Ergebnis einschätzen kannst und die Bedingungen geprüft hast: Wie verhält es sich mit Deinen Standgebühren, wenn die Messe abgesagt werden muss? Wie verhält es sich mit den Kosten, wenn Du nicht ausreisen darfst? (früher wäre so ein Fakt vielleicht absonderlich gewesen, jetzt würde ich mich auf alles einstellen)
Wenn Du noch nicht regelmässig auf Messen gehst, solltest Du auf jeden Fall sicher stellen können, dass Du genügend Zeit zur Vorbereitung hast und entsprechend liquide bist. 

Wie kann ich in diesem Sommer Einzelhändler gewinnen, wenn das Kontaktverbot nach wie vor herrscht?

Generell gilt: So wie sonst auch, nur dass mit den Messen die “großen” Kontaktplattformen fehlen. Dazu veröffentliche in Kürze weitere Infos und sage Dir auf Instagram Bescheid. 

Lohnt es sich für mich einen Showroom anzumieten, um Einzelhändler zu treffen?

Ein Showroom kann eine gute Möglichkeit sein, Dein Brand für Einzelhändler zu präsentieren. Aktuell ist aber aus meiner Sicht noch politisch viel Spielraum, ob es eine gebündelte Einkaufsphase in Berlin oder Düsseldorf geben wird. Wenn das Kontaktverbot weiterhin streng bleibt, lohnt sich ein Showroom meines Erachtens nach nicht. Sollte das Kontaktverbot gelockert werden und sich eine Planung innerhalb der Branche abzeichnen, würde ich empfehlen, dass Du Dir nur dann weitere Gedanken zu einem Showroom machst, wenn Du Deine Verkaufssaison sehr gut vorbereiten kannst (und dazu brauchst Du Zeit): Händler recherchieren, beschicken, einladen usw. 


E-Commerce

Brauche ich jetzt einen Onlineshop?

Ja, meiner Meinung nach ist das sinnvoll. Damit bist Du weitgehend unabhängig von anderen Verkäufern. 

Kann ich auch über etsy verkaufen?

Kannst Du, macht aber meiner Meinung nach nicht viel Sinn. Wenn Du einen eigenen Webshop auf einer eigenen Domain hast, kannst Du diese auf google und Co. optimieren. Du kannst ein Newsletter System anbinden und das Design selbst bestimmen. Das sind nur wenige von vielen Vorteilen. 

Wie erstelle ich meinen eigenen Onlineshop?

Ich würde Dir empfehlen, diesen an Deine eigene Website anzuschließen. Wenn Deine Website auf dem WordPress-System basiert, lässt sich das leicht über die Erweiterung shopify oder besser noch, woocommerce lösen. Es gibt 3 Möglichkeiten: Entweder Du installierst das selbst (wenn Du technisch nicht sehr versiert bist, rate ich Dir davon ab: Du brauchst zu lange, die Zeit kannst Du besser investieren), Du suchst Dir jemand, der für Dich die Installation und Ersteinrichtung macht (dann musst Du die Seite nur noch optisch und inhaltlich anpassen) oder Du beauftragst jemanden, Dir alles von A-Z vorzubereiten. 

Wie viel kostet ein eigener Onlineshop?

Wenn Du einen Anbieter beauftragst, WordPress und Woocommerce aufzusetzen, kostet das ca. 200-500 €. Wenn Du jemanden beauftragst, Deinen Webshop von A-Z vorzubereiten, liegen die Kosten im niedrigen vierstelligen Bereich. 


Ich habe einen Onlineshop aber (viel) zu wenig Verkäufe. Was kann ich tun?

Kunden kommen nicht einfach so auf Deine Website. Du musst potenzielle Kunden irgendwo online “einsammeln” und sie auf Deine Website leiten. Wo sind Deine Kunden? Gute erste Anknüpfpunkte sind Pinterest, Instagram und Facebook Gruppen. Ich empfehle Dir, Dir zunächst einen Kanal auszusuchen, auf dem Du viele Deiner Kunden treffen kannst. Mit der zu dem jeweiligen Kanal passenden Strategie bekommst Du Reichweite. Dazu musst Du regelmässig Content erstellen und mit anderen Nutzern interagieren. Auf meinem Instagram Kanal findest Du weitere hilfreiche Tipps, wie Du z.B. Instagram nutzen kannst. Weitere wichtige Tools sind Suchmaschinenoptimierung und Content auf der eigenen Website (z.B. in Form eines Blogs).
Wenn die Kunden bei Dir auf die Website klicken, bestellen sie nicht automatisch. Sie müssen mehrfach auf Dein Angebot aufmerksam werden. Wenn Du sie dazu verleitest, sich zum Newsletter anzumelden, kannst Du Ihnen Dein (attraktiv aufbereitetes) Angebot direkt ins Postfach schicken. 

Wie lange dauert der Versand von mir zum Kunden in der aktuellen Lage?

Schwer zu sagen, die meisten Pakete dauern nach meiner Erfahrung innerhalb Deutschlands circa eine Woche. 

Haben meine Kunden überhaupt Geld um bei mir einzukaufen?

Ich glaube die Frage muss eher lauten: Geben Sie ihr vorhandenes Budget jetzt für mein Produkt aus, oder eher für andere Dinge, wie Lebensmittel?
Fakt ist: Je weniger sie auf Dein Produkt verzichten können, desto eher bestellen sie. Wenn Du z.B. loungewear oder andere Produkte verkaufst, die man aktuell gut zuhause nutzen kannst, bist Du vorne mit dabei. 

Sollte ich meine Artikel mit Rabatt verkaufen?

Ich empfehle Dir, nicht einfach mit Rabatt zu verkaufen, weil Corona-Zeit ist oder Du Angst hast. Ein Rabatt wertet Deine Marke immer ab. Ich würde den Rabatt nur gezielt zu ausgewählten Zeiten nutzen. Wenn man ständig Rabatt gibt, kauft keiner mehr ohne Rabatt. 

Wie kann ich meinen Kunden ein sicheres Gefühl beim Einkauf geben?

Ein tolles Beispiel ist meiner Meinung nach da Holygoldy(LINK). Sie weisen die Kunden darauf hin, dass es aktuell keine Einschränkungen bei der Auslieferung gibt. Überleg Dir am besten, was sind die größten Ängste Deiner Kunden, die diese vom Kauf abhalten können? Die Fragen kannst Du z.B. auch mit der Frage-Funktion bei Instagram erfahren. Auf Deiner Website solltest Du Antworten auf diese Fragen geben. 



Eigenes Ladengeschäft

Lohnt es sich, meinen Laden gerade zu öffnen?

Ja, das würde ich auf jeden Fall machen. Die laufenden Kosten müssen gedeckt werden. Ich würde die Ausgaben (Stichwort Aushilfen & Co.) so gering wie möglich halten und erstmal den Lagerbestand abverkaufen. Ich würde gerade auch besonders viel Energie in die Vermarktung stecken: So dass die Kunden on- und offline kommen und kaufen.


Welche Bedingungen muss ich beachten, wenn ich öffne?

Für Deine Ladenöffnung gelten meiner Kenntnis nach die Verordnungen Deines jeweiligen Bundeslandes. Insofern solltest Du Dich auf der Website Deines Ministeriums informieren. 



Liquidität

Ist mein Unternehmen für die Soforthilfe geeignet?

Dein Unternehmen kann dann für die Soforthilfe geeignet sein, wenn Du gerade keine oder verringerte Einnahmen aufgrund von Corona hast, aber weiterhin betriebliche Ausgaben bestreiten musst. Es gibt abweichende Regelungen pro Bundesland, insofern musst Du Dich bei Deinem zuständigen Amt (am besten auf der Website) informieren. Die Soforthilfe eignet sich insbesondere für Selbstständige und Unternehmen mit maximal wenigen Mitarbeitern. 

Wie beantrage ich Soforthilfe?

Ich würde Dir empfehlen, die Formulare gemeinsam mit Deinem Steuerberater auszufüllen, er kennt Deine Zahlen und kann Dir Tipps geben. 


Wie lange dauert die Bearbeitung meines Antrags?

Das ist nicht sicher vorherzusagen, in NRW und Berlin wurden die ersten Anträge innerhalb von Tagen bearbeitet, in den anderen Bundesländern ist eine mehrwöchige Bearbeitungszeit die Regel. 

Kann ich darüber hinaus weitere finanzielle Hilfen in Anspruch nehmen?

Das kommt auf Deine finanzielle Unternehmenssituation an. Die meisten anderen finanziellen Hilfen sind rückzahlungspflichtig, das ist bei der Soforthilfe aktuell nicht geplant. Wenn Du mehr Unterstützung brauchst, würde ich ebenfalls mit Deinem Steuerberater und einem sogenannten Förderlotsen Deines Bundeslandes sprechen, um zu klären, ob und welche Fördermöglichkeiten für Dich in Frage kommen. 

Wie kann ich Kurzarbeit für meine Mitarbeiter beantragen?

Die Beantragung für die Kurzarbeit läuft in der Regel über das zuständige Arbeitsamt. Auch hier kann Dir Dein Steuerberater eine wertvolle Hilfe sein. 


Sonstiges

Sollte ich jetzt Masken produzieren bzw. verkaufen?

Der Zug ist meiner Meinung nach abgefahren. Einige textile Betriebe haben schon begonnen, fleissig zu produzieren und inzwischen ist in vielen Bundesländern auch shcon die Maskenpflicht ausgerufen, insofern glaube ich nicht, dass sich das aktuell noch lohnt. 


Persönliches

Ich komme zu nichts, weil ich mich um meine Kinder kümmern muss. Was kann ich tun?

Wie ist Deine persönliche Situation? Wenn Du alleinerziehend bist, oder Dein Mann in einem sogenannten systemrelevanten Beruf (z.B. als Arzt) arbeitet, hast Du in vielen Bundesländern jetzt die Möglichkeit, Dein Kind betreuen zu lassen. Wenn ihr beide unternehmerisch tätig seid, würde ich eine Anfrage an Dein zuständiges Ministerium stellen (wenn Du eine Info brauchst, wer dafür zuständig ist, schreib mir eine Email). Wenn all das nicht zutrifft, ist eine Betreungsmöglichkeit gerade sehr unwahrscheinlich.
Dann hilft nur: Struktur, Struktur, Struktur. Ich würde feste Zeiten einführen, zu denen Schulkinder Aufgaben selbstständig abarbeiten und kleine Kinder sich selbst beschäftigen. Das muss ja keine Ewigkeit sein, fang an mit einer halben Stunde und weite diese Zeiten vorsichtig aus. Um kleine Kinder zu beschäftigen, eignen sich z.B. Online-Sportprogramme (ALBA bei youtube), Wasserspiele (ein paar Gefäße mit Wasser füllen, Badetiere rein – am besten draussen) oder Schminke. Wenn Deine Schule keine oder nicht ausreichend Aufgaben für Deine Kinder bereit stellt, plan wöchentlich den “Schulunterricht” und besorg Dir aus anderen Bundesländern oder online passende Aufgaben. 

In anderen Zeiten ist dann Kinderzeit und Du kümmerst Dich aktiv um Deine Kinder. Und bitte sei nachsichtig mit Dir, wenn mal einen Tag gar nichts geht – das ist ganz normal. Außerdem würde ich mir jeden Tag mind. 15min für Dich ganz allein widmen, damit Du Kraft tanken kannst, spätestens wenn die Kinder im Bett sind. 

Mich nervt die aktuelle Situation. Zwischendurch habe ich richtige Durchhänger. Was kann ich tun?

Ich kenne das selber – ich hatte zu Beginn der Coronakrise einen richtigen Durchhänger, weil es für mich eine erhebliche Umstellung war: Ich war vorher ständig unterwegs und jetzt sind natürlich alle beruflichen, politischen und privaten Termine nur noch online und Veranstaltungen sowie Fortbildungen fallen komplett weg. Es hilft aber alles nichts, wir können uns jetzt darüber aufregen, wie es gerade ist, dann müssen wir uns aber bitte wieder fokussieren, die Rahmenbedingungen können wir nicht ändern, es uns aber so schön und gut wie möglich machen. Versuch also herauszufinden, was Dir gerade Spaß bringt, und integrier das auf jeden Fall. 

Ich kann meine Lebenshaltungskosten nicht decken. Was kann ich tun?

Dann solltest Du auf jeden Fall so schnell wie möglich handeln. Wenn keine unternehmerische Unterstützung für Dich in Frage kommt, greifen evtl. Wohngeld oder Kindergeld – Zuschuss. Ich würde auf jeden Fall ganz schnell Kontakt zum zuständigen Amt aufnehmen und gleichzeitig aber auch klären, wie Du jetzt wieder Einnahmen generieren kannst. So machst Du Dich perspektivisch wieder unabhängiger. 

An wen kann ich mich wenden, wenn ich mit einem Sachverhalt, der durch die aktuelle Situation ausgelöst wurde, sehr unzufrieden bin und etwas verändern will?

Da könnte ein sinnvoller erster Ansprechpartner ein passender Branchenverband sein. Es gibt z.B. den BTE, German Fashion oder den Gesamtverband Textil.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.