18 Quellen für neue Kunden

18 Quellen für neue Kunden

Hier findest Du neue Kunden

Wie geht es Deinem Unternehmen? Ob Du nun von der Krise betroffen bist oder nicht, hier habe ich Dir eine laaange Liste an Ideen zusammen gestellt, wo Du neue Kunden finden kannst. Deshalb schnack ich jetzt nicht länger und los geht’s. Kurbeln wir Deine Kreativität an.

Hier findest Du neue Kunden

Wünscht Du Dir mehr Kunden? Betrachte die folgende Liste als eine Art Nachschlagewerk, um auf neue Ideen für neue Kanäle zu kommen. Überleg Dir am besten danach gleich, welche Kanäle Du auswählen und erschließen möchtest. Besonders wichtige Kanäle habe ich mit einem Sternchen* markiert.

*Suchmaschinenoptimierung Website
Sobald Du eine eigene Website hast, solltest Du darauf achten, Deine Texte regelmässig zu aktualisieren und für Suchmaschinen zu optimieren. Wenn Du eine Strategie hast, also welche Keywords Du bespielen willst und so weiter, hilft hier zum Beispiel das Contentmanagementsystem WordPress super weiter, hier musst Du nur die entsprechenden Felder ausfüllen und Du bekommst mit einer Ampelfarbe angezeigt, ob Deine Beschreibungen Dein Ranking bei google & co. voran treiben.

*Suchmaschinenoptimierung Onlineshop
Auch bei Deinem Onlineshop solltest Du auf suchmaschinenoptimierte Texte achten. Bei Suchbegriffen wie “Blümchenkleid” sind onlineversierte Anbieter wie Zalando und Co. unantastbar auf den ersten Rängen, insbesondere wenn Du aber eine spezifische Nische besetzt, kannst Du Dich stark positionieren. Anstatt “Blümchenkleid” kannst Du vielleicht auch genauer werden, und mal überprüfen, wie viele nach “Kleid Digitalprint Mohnblume” suchen.

*Blogbeiträge
Wenn Du auf Deiner Website regelmässig zielgruppenspezifischen Content veröffentlichst und diesen für google und Co. optimierst, können so neue Kunden auf Dich aufmerksam werden. Vielleicht verkaufst Du einen Mantel, der sich im Flugzeug perfekt zur Decke umwandeln lässt und sich an Business Fliegende richtet. Überleg Dir mal, was interessiert Deine Zielgruppe ausser Mode noch? Vielleicht sind das in diesem Falle Langstreckenflug-Tipps, Unterstützung bei Flugangst (am besten Du holst Dir für solche Themen einen Experten) oder die perfekte Businessgarderobe? Das alles können potenzielle Themen sein, die Deine Interessentin googelt und dann auf Deine Website gelangt.

*Newsletter
Für einen Newsletter müssen Deine potenziellen Kunden erst auf Deine Website gehen? Wie sollst Du damit neue Kunden gewinnen? Zu kurz gedacht. Wenn Dein Newsletter sehr viel Mehrwert bietet, leitet man den gerne mal an eine Person, die der Inhalt interessieren könnte, weiter. Und schon hat Dein Produkt Aufmerksamkeit von potenziellen Neukunden.

*Instagram
Kein Geheimnis, das es Modeunternehmen gibt, die alleine durch Instagram groß geworden sind. Was kannst Du Dir abschauen? Instagram eignet sich super, um ein visuelles Produkt, wie es Mode ist, zu vermarkten und mit Deiner Zielgruppe zu interagieren. Mit dem Einsatz von #, Orts- und Personenverlinkungen erreichst Du neue Interessenten, aber auch mit Mitmach-Aktionen und Kooperationen mit anderen Anbietern.
Gleichermaßen können Kooperationen mit Influencern ein wichtiger Business Boost sein: Du kannst Influencern nach Absprache Produkte zuschicken und hoffen, dass sie die Produkte posten, Du kannst aber auch Budget in die Hand nehmen und einen Auftrag an einen passenden Influencer vergeben.

Facebook & Facebook Gruppen
Auf Facebook geht nichts mehr? Na, so würde ich das nicht sehen. Wenn Du in einer Gruppe einen Beitrag zu egal welchem Thema postest, der andere anspricht/interessiert/hinterfragt/usw., dann gehen andere Gruppenmitglieder auf Dein Facebook Profil. Wenn direkt links in der Profilbeschreibung unter Deinem Foto eine Firma verlinkt ist, ist die Chance hoch, dass sie auf Deine Facebook Seite klicken. Insofern sollte Deine Facebook Seite eine Art digitale Visitenkarte darstellen. Die wichtigsten Informationen und Dein Angebot sollte auf jeden Fall vorzufinden sein, und die Seite nicht wie eine Digitalwüste im Winterschlaf daherkommen ;-).

Häufiger bieten Facebook Gruppen auch Mitmach-Aktionen an, wo Du Dein Business vorstellen kannst. Der einzelne Post macht noch nichts, aber wenn Du das häufiger machst, steigert das Deine Interaktion und Deine Postings werden von mehr Menschen gesehen, was Dir auch wieder zu neuen Kunden verhelfen kann.

google business
Deinen google business Eintrag aktuell zu halten ist total sinnvoll, nicht nur wenn Du ein stationäres Ladengeschäft hast. Damit rankt Dein Unternehmen bei google besser und potenzielle Interessenten, die Dein Label googlen landen sofort auf den relevanten Informationen.

Pinterest
Pinterest ist meiner Kenntnis nach gerade sowas wie ein hidden champignon. Bringt gut Traffic, wird aber von vielen noch gar nicht genutzt. Der Vorteil der Plattform ist es, dass Du Dich deshalb noch gut gegen Wettbewerber positionieren kannst. Tendenz natürlich sinkend. Mit Pinterest hast Du wiederum eine Plattform, die ebenfalls visuell funktioniert und Dir über Pins und Pinnwände von Anderen relativ einfach neue Aufmerksamkeit anspült. Wenn Du Deine Pins attraktiv aufbereitest und einen passenden Call-to-Action (Handlungsempfehlung) platzierst, landen von denjenigen, die auf Pinterest surfen, neue Interessenten auf Deiner Website.

Youtube
Die Videoplattform eignet sich zum Beispiel hervorragend für Backstage Einblicke bei Deinem Label oder ähnlich wie Dein Blog für Themen, die Deine Zielgruppe ansprechen. Über Youtube erreichst Du nochmal eine andere, inzwischen immer älter werdende Zielgruppe. Auch für Dein google Ranking helfen Dir die Videos auf Youtube wiederum.

Tik Tok
Die Plattform ist für kurze, kreative und häufig humorvolle Videos gedacht. So kann man seine Kleidungsstücke zum Beispiel auf Accounts von Influencern attraktiv darstellen. Auf Tik Tok ist aktuell noch wenig Konkurrenz unterwegs, die Plattform hat aber gleichzeitig hohe Zuwächs seitens der Nutzerzahlen. Das kann Potenzial haben.

Linkedin
Auf Linkedin hast Du mehrere Optionen, mit denen Du neue Kunden gewinnen kannst: Ähnlich wie bei Facebook lohnt es sich auch, Dein Unternehmen im Profil zu verlinken, damit andere auf Deine Website kommen.
Andererseits lohnt es sich aber auch Deine Unternehmensseite und ausgewählte Gruppen regelmässig mit passendem Content zu befüllen.

Xing
Die selben Tipps von Linkedin kannst Du natürlich auch auf Xing anwenden. Während Linkedin eher englischsprachig ist, ist Xing mit den meisten Usern im D-A-CH-Bereich deutschsprachig. Beliebt sind auch die Xing Events, mit denen Du zum Beispiel neue Kollektionspräsentationen vermarkten kannst.
Insbesondere wenn Du businesstaugliche Produkte anbietest, oder eine Akademiker-Zielgruppe ansprichst, eignen sich diese beiden Plattformen sehr gut.

Bezahlte Werbeanzeigen
Neben organischem Wachstum kannst Du natürlich auch bezahlte Anzeigen schalten, was inzwischen auf vielen Plattformen möglich ist. Wichtig dabei: Erst mit wenig Budget austesten, ob eine Anzeige funktioniert, erst dann wirklich investieren. Selten funktionieren Anzeigen, die direkt in den Shop verlinken besonders gut (eher bei niedrig preisigen Produkten) – wenn Du im mittleren oder gehobenen Segment unterwegs bist, empfehle ich Dir, erstmal Anzeigen zu schalten, die auf Dein Profil oder den Newsletter verlinken. Hier macht es Sinn, wenn Du einmal Deine customer journey aufzeichnest.

Gastartikel
Liest Du gerne Blogs? Wenn Du gut schreiben kannst und was zu sagen hast, sprich doch mal mit dem Inhaber. Vielleicht kannst Du einen Gastartikel schreiben. Dabei geht es nicht darum, dass Du Deine Produkte beschreibst, viel eher geht es wieder um Themen, die Deine Zielgruppe beschäftigen können. Bietest Du Kinderprodukte an, könntest Du vielleicht etwas zum Thema Vereinbarkeit in Corona-Zeiten schreiben. Verkaufst Du lässige Streetwear, könntest Du zum Beispiel einen Shopping Guide für Deine Region schreiben. Wichtig: Achte darauf, dass die Leser zu Deinem Produkt passen.

*Presse Veröffentlichungen
Ein totaler Businessboost sind auch gute Presseveröffentlichungen. Dabei wird ein – mehrere Produkt(e), Dein Unternehmen oder Deine Person in einem Magazin, einem TV oder Radiosender veröffentlicht. Um es dazu kommen zu lassen, warte bitte nicht auf die Kontaktaufnahme von Journalisten.
Inzwischen gibt es online viele Tipps, wie Du geeignete Redakteure finden und ansprechen kannst. Hier schaffst Du es meistens (je nach Medium) mit einer Veröffentlichung viel neue Aufmerksamkeit zu bekommen. Besonders gut klappt das mit der Erwähnung bzw. einem Beitrag im Fernsehen.

*Kooperationen
Welches Produkt ergänzt Dein Angebot sinnvoll? Wenn Du Schals verkaufst, können das Mützen sein. Wenn Du Socken verkaufst, Schuhe. Aber auch weniger offensichtliche Beispiele können gewinnbringend für beide Seiten sein. Wenn Du einen Anbieter gefunden hast, der in einer ähnlichen Liga spielt (Preisgefüge, Designanspruch usw.), dann schnack doch mal mit ihm – vielleicht könnt ihr was zusammen anbieten? Eine tolle Idee sind zum Beispiel gemeinsame Geschenkboxen in der Vorweihnachtszeit.

Die einfachste Idee einer Kooperation sind schön gestaltete Flyer (z.B. als Postkarte, die man gerne noch weiterverwendet), die ihr in den Versand des jeweils Anderen gebt.

Generell sind Kooperationen eine smarte Idee. Damit profitiert ihr jeweils von der Reichweite des Anderen, die bestenfalls Euer Produkt noch nicht kennen, aber es als ergänzendes Produkt gerne haben wollen.

*Persönliche Weiterempfehlung
Total wichtig ist auch, dass Du Dich mit Deinem Unternehmen um Weiterempfehlungen bemühst. Um die Weiterempfehlungen zu befeuern, würde ich Dir auf jeden Fall zu einem exzellenten Kundenservice raten. Des Weiteren kannst Du auch z.B. eine schöne Postkarte in Dein Paket legen, auf dem Du Deine Käuferin um Weiterempfehlung bittest, wenn sie zufrieden ist (ggf. mit einem “Belohnungsgoodie”).

Merchandise
Im Einzelhandel kannst Du neue Kunden gewinnen, wenn Du schön gestaltete Merchandise Flächen bespielen darfst. Das können zum Beispiel Info-Tafeln neben Schaufensterpuppen sein, die neben der Werbung für Dein Label gleichzeitig 3 Silhouetten erklären. Oder Du gibst dem Händler Infos zu Deinem neuen Gewebe mit, das vielleicht besonders innovativ ist. Oder Du lieferst Waschmittel Proben aus (auf diesen tollen Gedanken ist eine meiner Kundinnen gekommen).
Dadurch schlägst Du drei Fliegen mit einer Klappe: Du lieferst dem Einzelhändler einen weiteren Grund, bei Dir zu bestellen, Du informierst potenzielle Kunden besser (Stichwort Kundenservice) uuuund es kommen neue Interessenten, die zum Beispiel ohne Infotafel gar nicht auf Dein Brand aufmerksam geworden wären.

Viele Ideen, ein Ziel: Mehr Kunden gewinnen. Wenn es Dir schwer fällt, in die Ideen eine Struktur zu bringen oder Du gar nicht weißt, womit Du anfangen sollst, schreib mir gerne eine Email an moin@mode-unternehmen.de und ich helfe Dir.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.